Montag, 7. November 2011
neulich, bei malewitsch auf der baustelle
[gastbeitrag]

so sieht das also von oben aus, wenn konstruktivisten häuser bauen:



leider blieb das nicht so, sondern gewisse suprematistInnen mit irdischeren bedürfnissen ließen dort eine sogenannte "decke" einziehen. banausen!
die abkehr von der radikalen abstraktion hin zu einem schnöden leben mit "fußboden" ist natürlich verrat erster güte an den maximen der gegenstandslosigkeit!
zugegebenermaßen allerdings etwas sicherer beim nächtlichen toilettengang.

desweiteren lebt, von animistischem geist beseelt, das belebte im unbelebten. vielleicht sind es auch nur außerirdische in der wand:



mehr von den kollegen gibt's übrigens hier. wenn man einmal damit angefangen hat, sind sie überall!

allerdings auch nur solange bis die wanne steht.
(wie herum auch immer;-)

so ist der kosmos im haus und das haus ist im kosmos.
und im zweifelsfall ist immer noch genug technik an bord, dass man mit der bude locker zum mond fliegen könnte.
zum beispiel wenn man feststellt, dass es da, wo es jetzt steht, erstmal gar kein internet geben wird...

... comment

...bereits 1602 x gelesen